An den Taten soll man sie messen:

Unsere Menschen mit den Guten Gedanken.

Gute Gedanken sind immer schön und fein. Wer ist nicht für eine saubere Umwelt, für Gerechtigkeit und Wohlergehen für alle Menschen auf unserem Planeten.

Doch wie verhalten sich die Menschen in der täglichen Praxis?

Eine recht erhellende Meinung offeriert Guido Bellberg:

Meinung lesen: Hier klicken

_______________________________________

AfD im Bundestag: Thema Direktversicherung

Ulrike Schielke-Ziesing (AFD) …

… redet im Bundestag zur Problematik der Verbeitragung (Kranken-, Pflegeversicherung) von Renten und Kapital, welche aus einer ablaufenden Direktversicherung geriert werden.

__________________________________________

Deniz Yücel

Gut, der Mann ist frei.

Jetzt darf er wieder in Deutschland seine „Meinung“ verbreiten.

Ich erinnere gerne noch mal an den unsäglichen Artikel in Sachen Thilo Sarrazin und den zur Demografie in Deutschland, der mit dem Satz

Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.

endet. Quelle: Bitte klicken Sie hier.

Ich vermute, Herr Yücel wird Deutschland nun mit etwas anderen Augen sehen. Ansonsten kann er ja gerne wieder zum Prozess in die Türkei fahren.

_________________________________________

Mehr zu Herrn Yücel: Hier klicken

_________________________________________

Von der Ministerpräsidentin zur Generalsekretärin

Quelle und mehr lesen: Hier klicken

Ist das jetzt der Aufbruch zum letzten Gefecht der CDU?

Wurde Frau Kramp-Karrenbauer versprochen, das sei der Einstieg in die Kanzlerschaft?

Man weiß es nicht!

Aber seltsam ist es schon.

__________________________________________

Bildung ist wichtig: Aber nur die richtige!

Und wichtige. Nicht alles sollte vermittelt werden:
Grün-kursive Zitate und Bericht lesen: Hier klicken

Da Schule alles können soll, wird der Bildungsprozess ständig mit gesellschaftlichen Anliegen überfrachtet: Verkehrserziehung müsse sein, damit die Kinder nicht Opfer im Straßenverkehr werden; Sexualaufklärung mit HIV-Prophylaxe sei ethisch geboten; sich in der Geschlechtervielfalt unserer Zeit auszukennen könne auch nicht schaden; gesunde Ernährung? Auch sie sei als Lernthema nützlich.

All diese Themen gehen, da sie in die existierenden Fachlehrpläne eingefügt werden, zeitlich zulasten des Fachunterrichts. Außer den Lobbyverbänden hat niemand daran wirklich Freude. Den Lehrkräften bleibt der ideologische Background dieser Themen nicht verborgen. Kritiker sprechen von „Schulungskursen für Political Correctness“ (Norbert Bolz). Die meisten Schüler langweilen sich, weil sie das nötige Wissen schon im Elternhaus erworben haben.

 Mit der größer werdenden Vielfalt schulischer Themen korrespondiert ein auffälliger Rückgang bei den Leistungen in den elementaren Kulturtechniken. Die 2017 vorgestellte Grundschulstudie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) brachte Erschütterndes zutage: Bei den Viertklässlern erreichten in Deutsch nur 55 Prozent den Mindeststandard gegenüber 65 Prozent im Jahr 2011. Fast jedes zweite Kind in der vierten Grundschulklasse beherrscht demnach nicht die deutsche Rechtschreibung. Das fragwürdige „Schreiben nach Gehör“ hat zu dieser Misere sicher beigetragen. In den weiterführenden Schulen setzt sich dieser Leistungsabfall fort, wie die VERA-Vergleichsstudie des IQB für Achtklässler ergeben hat. Der Verdacht liegt nahe, dass den Schulen die Einübung der Kulturtechniken weniger wichtig ist als die schicke Ausgestaltung der „gesellschaftlich relevanten“ Orchideen-Fächer.

Das darf so nicht sein. Da sollten Eltern massiv gegen angehen!

Tun sie das?

Ich befürchte nicht!

Was ist zu tun? Schule muss sich wieder auf ihre Kernaufgaben besinnen, die – seit es die Schule gibt – im Prinzip die gleichen geblieben sind. Schule soll den jungen Menschen die Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die sie benötigen, um erfolgreich ins Berufsleben starten zu können. Gleichzeitig soll sie zur Persönlichkeitsbildung beitragen. Denn die geistige Auseinandersetzung mit dem Weltwissen kann den Menschen bereichern.

___________________________________

Mehr zum Thema: Hier klicken

___________________________________

Der Niedergang der SPD

„Das Hauptproblem sehe ich darin,…

Bericht lesen: Hier klicken

… dass die SPD die traditionelle Arbeiterschaft ebenso ansprechen muss wie den linksliberalen Teil der Mittelschicht“, sagte Niedermayer der Nachrichtenagentur AFP am Freitag.

[…]

Ein weiteres Dilemma: „Die SPD muss unterscheidbar bleiben von der Union, aber auch darauf achten, dass sie sich nicht zu weit von der Mitte entfernt.“ Als „Kurzfrist-Faktor“ kommen Niedermayer zufolge natürlich auch noch die jüngsten Personalquerelen bei der SPD hinzu: „Die Leute fragen sich, spinnen die in der SPD?“

Quelle: Bericht oben rechts

Gut, der Niedergang der SPD kann damit begründet werden. Hauptgrund aber wird die Einstellung zur Flüchtlingspolitik sein. Diese steht diametral dem Denken vieler Leute gegenüber.

Was die SPD verliert, gewinnt die AfD.

Hinzu kommt, dass in den Prognosen immer Langfristtrends verarbeitet werden. Deshalb liegt die SPD noch vor der AfD. Wären wirklich am Sonntag Wahlen, die SPD erlebte ein Desaster.

__________________________________________

Lesen Sie, was Klaus von Dohnanyi meint: Hier klicken

Und FRAKTUR zu Herrn Scholz: Hier klicken

__________________________________________

Artikel zum Sonntag 18.2.2018: Migration

Der neue Koalitionsvertrag steht –

Alle grün-kursiven Zitate aus diesem Artikel: Hier klicken

und zwar ohne eine Obergrenze für Asylsuchende. Union und SPD sprechen zwar davon, dass jährlich nicht mehr als 220.000 Asylsuchende nach Deutschland kommen sollen. Von „Zurückweisungen an der Grenze“ ist aber keine Rede, sollte diese Zahl übertroffen werden.

Eine Überraschung ist das nicht. Das Wort „Obergrenze“ wurde in der Flüchtlingskrise erfunden und dann zum politischen Kampfbegriff. Letztendlich ist von ihm aber nur die Worthülle geblieben. Von umfassenden Zurückweisungen will nämlich kaum noch jemand etwas wissen – auch nicht Horst Seehofer, der mögliche neue Bundesinnenminister. Denn alles Reden von einer Obergrenze ist sinnfrei und bleibt reine Rhetorik, wenn nicht gesagt wird, wie denn die Grenze und damit der Zuzug kontrolliert werden sollen.

Damit wird das fortgeführt, was zu einer massiven Veränderung der politischen Struktur in Deutschland geführt hat. Mit der AfD ist eine Partei sofort als drittstärkste Kraft in den Bundestag eingezogen. CDU/CSU mussten Verluste hinnehmen, die man als erdrutschartig bezeichnen kann.

Doch sie merken nichts. Sie sind absolut schmerzfrei. Unsere beiden großen Parteien plus CSU.

Weiter lesen

Bus und Bahn für umme?

Hört sich gut an.

Bericht lesen: Hier klicken

Alle dürfen den regionalen Öffentlichen Personennahverkehr umsonst (für umme) nutzen. Die Leute steigen massenhaft auf Bus und Bahn um und lassen das Auto stehen.

Die Luft wird noch viel besser in der Stadt, als sie ohnehin schon ist.

Soweit die Theorie.

Die Praxis wird zu hoffnungslos überfüllten Bussen und Bahnen führen. Morgens und Abends zur Hauptverkehrszeit.

Die zusätzliche Ausweitung des ÖPNV wird viel, viel Geld kosten. Und vor allem viel Zeit.

Das Ganze ist vollkommen unrealistisch.

Es offenbart die Idee, dass man dem Volk nur etwas „Gutes“ anbieten muss, dann wird es schon ruhig.

Dabei gräbt sich Deutschland das NO2-Grab selber, weil die Panikmache um den für die Gesundheit vollkommen unplausiblen

Jahresdurchschnittsgrenzwert NO2

in Deutschland und der EU dem Land massive Konsequenzen beschert. Es werden Milliardenstrafen sein, welche die EU gerne nimmt, damit nach dem Brexit der Mittelausfall zumindest teilweise ausgeglichen wird.

So denken unsere Abzieher in der EU.

Vergrößern: Hier klicken

___________________________________________